Fichtnerhof - Seit mehr als 120 Jahren Großhandel für Industrie und Handwerk

HURRA – wir werden 120 Jahr! Ein etwas anderer Rückblick

Es war einmal…
so könnte man das Jahr der Firmengründung 1896 während des deutschen Kaiserreiches wohl auch beginnen…
als die Eheleute Hermann und Johanna Fichtner am 06. Mai in der Nähe der heutigen Altstadt in Hof ein eigenes Handelsgeschäft gewerberechtlich eintragen ließen.

Zeitungsanzeige vom 19.05.1896

Hermann Fichtner hatte vorher mit einem Kompagnon namens Polster bereits eine Stuhlfabrikation und eine Gurtweberei betrieben. Es kam zur Trennung und die Restware aus dem gemeinsamen Unternehmen ist wohl bei Hermann Fichtner geblieben, die damit den Grundstock des Inventars zu einer Eisenhandlung bildete. Als erste Lagerfläche genügte zunächst die Anrichte des Wohnzimmerschrankes!

Über die folgenden Jahre ist relativ wenig bekannt, die Firma Fichtner etablierte sich als zuverlässiges Handelsgeschäft mit soliden, stetig wachsenden Umsätzen. Kurios ist der höchste Umsatz der gesamten Firmengeschichte im Jahr 1923 mit über 3 Billiarden Reichsmark, was natürlich auf die Inflation zurückzuführen ist. Im Moment müssen wir noch etwas daran arbeiten, um hier (ohne Inflation) anschließen zu können….

Der Wechsel in die 2. Generation mit Fritz und Anni Fichtner erfolgte 1929, das Sortiment wurde stetig erweitert, auch Holz wurde mittlerweile geführt. In den Kriegsjahren litt das Geschäft unter der Warenverknappung, zusätzlich war die Hälfte der Mitarbeiter im Kriegseinsatz.

Im Winter 1954, Fritz Fichtner war bereits verstorben, suchte seine Witwe Anni per Inserat in der Eisenwarenzeitung einen gelernten Eisenwarenhändler. Es bewarb sich ein Herr Wilhelm Frisch aus Weinsberg, der nach einem Vorstellungsgespräch, am 01.04.1954 seinen neuen Arbeitsplatz antrat. Nach mehreren Monaten Distanz sind sich Herr Frisch und das Fräulein Fichtner näher gekommen, es folgte die Heirat und somit der Übergang in die 3. Generation mit Wilhelm und Renate Frisch. Bis 1965 war die Firma zur Miete, in diesem Jahr erfolgte der Umzug, ein paar Häuser weiter, in die Ludwigstraße 38 in Hof. 1973 wurde der Schlüsseldienst in der Karolinenstraße 28 gegründet, 1976 erfolgte ein erneuter Umzug des Großhandels in die Schaumbergstraße 10.

Die heutigen Geschäftsführer, die Herren Dr. Wolfgang Frisch und Matthias Frisch, traten 1982 und 1990 in die Herm. Fichtner Hof GmbH ein.

Nach der Grenzöffnung und der Wiedervereinigung platzte der Großhandel in der Schaumbergstraße aus allen Nähten. Der Umzug an den heutigen Standort „An der Hohensaas 8“ erfolgte im Januar 1994. 1996 wurde das 100-jährige Bestehen im Rahmen eines Festaktes in der Freiheitshalle gebührend gefeiert. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich die Herm. Fichtner Hof GmbH längst als überregionaler und zuverlässiger Partner im Produktionsverbindungshandel einen Namen gemacht.

Im Jahr 2000 erfolgte eine Beteiligung an unserer Partnerfirma TOR Cheb spol. s.r.o, Cheb, Tschechien. 2001 wurde in den Räumen des Schlüsseldienstes die Mechatronik als eigene Abteilung eingeführt.

Unser Seniorchef Wilhelm Frisch verstarb am 10.04.2002, die restlichen Geschäftsanteile wurden von seinen Söhnen Dr. Wolfgang und Matthias Frisch übernommen.

Im Februar 2011 starteten wir mit einer völlig neuen Software, die Warenwirtschaft, Personalwesen und Buchhaltung enthält. Seit Mai 2011 führen wir unser Archiv komplett elektronisch, es wurden Zug um Zug weitere Prozessabläufe integriert um für unsere Kunden einen schnellen und reibungslosen Ablauf sicherstellen zu können. Im Bereich EDV sind wir mittlerweile sehr gut aufgestellt

Und nun ist es also da, das Jahr 2016…

wer hätte damals gedacht, dass das immer noch inhabergeführte Unternehmen dieses Jahr auf eine 120-jährige Geschichte zurückblicken darf.

Als Mitarbeiter und somit auch Teil des Unternehmens sind wir auf diese Tradition stolz!

Ihr Ansprechpartner
Alexandra BußEDV
09281 / 701 - 100
vom 01.04.2016 // Unternehmensnews